Verdauungsbeschwerden

Magen-Darm-Erkrankungen sind eine der bewährtesten Indikationen der Akupunktur. Es können Beschwerden wie Reizdarmsyndrom, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien,  Sodbrennen, Reflux, Übelkeit, Verspannungen des Bauchs, Blähungen, Durchfall / Verstopfung  etc. behandelt werden.

In der Diagnose ist herauszufinden, welche Organe maßgeblich für die Symptome verantwortlich sind. Darunter zählen Magen, Pankreas, Leber / Galle, Dünndarm und Dickdarm. Dabei zeigt der Ort der Beschwerden nicht immer die Ursache an. Beispielsweise ist Durchfall oder Verstopfung nicht immer ein Problem des Darms, sondern häufig der Leber oder der Pankreas. Begleitend zur Akupunkturbehandlung sind Kräuterrezepturen in Form von Tees sehr hilfreich sein.

Chronische Gastritis und Magen- bzw. Duodenalulcus können behandelt werden, sollten jedoch auch schulmedizinisch beobachtet werden. Liegt eine Autoimmun-Gastritis vor, sind die Heilungschancen niedriger als bei anderen Formen der Gastritis. Besteht eine Infektion mit Helicobacter Pylori sollte zuerst eine Antibiotikatherapie erfolgen. Bestehen danach noch funktionelle Beschwerden, können diese gut mit der Akupunktur behandelt werden.

Hämorrhoiden liegt die Tendenz zur Absenkung des Qi (und damit der Organe) im Organismus zugrunde. Durch die Verbesserung der anhebenden Funktion des Qi können Hämorrhoiden in den meisten Fällen effektiv behandelt werden.

Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn können symptomatisch behandelt werden, mit dem Ziel, den entzündlichen Prozess einzudämmen, die Symptome zu minimieren und damit die Kortisongaben zu reduzieren und Operationen zur Darmentfernung zu vermeiden.

Gallenkoliken / Gallensteine können ebenfalls behandelt werden. Durch die Nadelung entsprechender Punkte löst sich die Verkrampfung und der Schmerz lässt nach. Durch eine konstitutionelle Akupunkturbehandlung lassen sich Koliken dauerhaft reduzieren. Es ist jedoch sinnvoll, mittels Ultraschall zu überprüfen, ob Gallensteine vorliegen und wie groß diese sind. Überschreiten diese eine gewisse Größe nicht, empfehle ich eine Leber Gallenreinigung, die wir gemeinsam besprechen und die Sie zu Hause durchführen können. Mit dieser Therapie können Sie Gallensteine und Gallengrieß aus der Gallenblase entfernen und damit eine operative Entfernung der Gallenblase dauerhaft vermeiden.