TCM-Blog

Wiese_Heuschnupfen

Wie funktioniert die Pulsdiagnose?

Wie funktioniert die Pulsdiagnose?

Die chinesische Medizin beschreibt das Herz als das wichtigste Organ im menschlichen Organismus. Es wird als der Kaiser unter den Organen beschrieben. Das Herz ist über die Blutzirkulation mit jedem Bereich des Körpers und sogar jeder einzelnen Zelle verbunden. Damit hängt (fast) jede einzelne Zelle direkt von der Funktion des Herzens ab.

Zugleich ist das Herz der Sitz des Geistes bzw. des Bewusstseins. Ist das Herz nicht in Harmonie, wird sich die Disharmonie auf alle anderen Organe negativ auswirken. Wenn der Kaiser verwirrt ist, wie soll er dann den Ministern die richtigen Anweisungen geben? Das Herz ist eine übergreifende harmonisierende Instanz, die mit allem verbunden ist und alle Funktionen, ob körperlich oder seelisch, harmonisiert und eine Einheit daraus bildet.

Pulse diagnostic with hand on a cushion
Pulsdiagnose

In jedem Pulsschlag spiegelt sich deshalb der Zustand des ganzen Menschen, körperlich und geistig wieder. Für die Pulsdiagnose wir der Puls an 3 Positionen an jedem Handgelenk gefühlt. An jeder dieser 6 Positionen wird der Puls an der Oberfläche (wenn man die Finger nur leicht auf die Arterie legt) und in der Tiefe (wenn man mit den Fingern auf die Arterie drückt) gefühlt. Das ergibt 12 Positionen, die den 12 Hauptmeridianen der chinesischen Medizin entsprechen. An jeder dieser Positionen kann gefühlt werden, ob zu viel oder zu wenig Energie vorhanden ist, ob die Energie frei fließt oder ob der Energiefluss auf irgendeine Weise gestört ist.

Diese Informationen werden dann mit dem Beschwerdebild, das der Patient hat, in Beziehung gesetzt, woraus sich die Behandlungsstrategie ableitet. Anhand des Pulses und des Beschwerdebildes werden dann die Meridiane bestimmt, die behandelt werden müssen, und die passenden Punkte ausgewählt, um einen optimalen Effekt zu erzielen. Deshalb ist die Pulsdiagnose die wichtigste Diagnosemethode für den Akupunkteur. Nur mit einer Pulsdiagnose lässt sich also eine qualitativ hochwertige Akupunkturbehandlung, durchführen.

Mit herzlichen Grüßen

Markus Stegh

Wiese_Heuschnupfen

Fit durch den Winter

Der Winter und damit die Erkältungszeit naht. Man kann sagen, dass bei einem Erwachsenen ein bis drei Erkältungen pro Jahr normal sind. Sie sind ein Zeichen einer gesunden Aktivität des Immunsystems.

Eine Schwäche des Immunsystems zeigt sich bei Ihnen dann, wenn Sie mehr als drei Infektionen pro Jahr haben oder wenn Sie nach einer Erkältung nicht mehr richtig fit werden und noch Wochen danach „hüsteln“ und sich schwach fühlen.

All das lässt sich mit Akupunktur und der japanischen Moxatherapie, Okyu genannt, sehr effektiv behandeln. Bei der Okyu Therapie werden kleine fadenförmige Stückchen von Beifußkraut auf die Haut gesetzt und angezündet. Es entsteht ein punktueller Hitzereiz, der als kleiner Piks wahrgenommen wird. Durch die lokale Miniverbrennung entstehen Fremdstoffe, sogenannte Antigene, im Körper, welche das Immunsystem stimulieren.

Früher wurde diese Methode in Japan erfolgreich dazu verwendet, lebensbedrohliche Krankheiten wie Tuberkulose, Blinddarmentzündung und Peritonitis zu behandeln. In Afrika gibt es momentan ein Projekt von engagierten Akupunkteuren, die mit Okyu Tuberkulose-Patienten mit erstaunlichem Erfolg behandeln (Moxafrica.org).In diesem Projekt werden auch die genauen Wirkungen auf das Immunsystem wissenschaftlich untersucht. Moderne Medikamente würden natürlich auch helfen, aber diese sind im Gegensatz zur Okyu Therapie teuer.

Die starke immunstimulierende Wirkung von Okyu lässt sich hervorragend bei herkömmlichen Erkältungskrankheiten zur Prävention sowie zur Heilung einsetzen. Meiner Erfahrung nach sind bei einem ansonsten guten Gesundheitszustand drei bis fünf Behandlungen (Akupunktur in Kombination mit Okyu) ausreichend, um gut durch den Winter zu kommen.

Die chinesische Medizin beschreibt eine Infektanfälligkeit als Energiemangel in einem oder mehreren Organen bzw. Meridianen. Die betroffenen Organe und Meridiane sind die Lunge, Milz / Pankreas oder die Nieren.

Lungen Qi Leere
Die Lunge kontrolliert die Zirkulation der Energie an der Oberfläche des Körpers. Ist diese Funktion beeinträchtigt kann dies zu einer Infektanfälligkeit führen, ohne dass eine tiefgehende Mangelsituation im Körper besteht. Im Falle eines Infektes zeigt sich eine Lungen Qi Leere typischerweise mit ausgeprägtem Husten oder Schnupfen und eventuell mit einem Stimmverlust. Eine heisere Stimme, auch wenn man gesund ist, kann ein Hinweis für ein gestörtes Lungen Qi sein. Ein Lungen Qi Mangel ist in manchen Fällen auch mit Hautkrankheiten wie Schuppenflechte oder Neurodermitis vergesellschaftet, da die Lunge die Haut kontrolliert. Sehr kalte Hände, beidseits verspannte Schultern und eine schlechte Haltung, bei der die Schultern nach vorne hängen, sind weitere typische Zeichen eines Lungen Qi Mangels.

Milz Qi Leere
Die Milz ist das Organ, das die Nahrung transformiert und aus ihr Energie gewinnt. Ist die Nahrungstransformation der Milz geschwächt, entstehen Stoffwechselschlacken und Energiemangel. Beides schwächt die Abwehrfunktion des Körpers. Bei einem Milz Qi Mangel bestehen Verdauungsstörungen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Gewichtszunahme oder Gewichtsverlust mit Erschöpfung und ausgeprägter Müdigkeit speziell nach dem Essen. Mehrmaliger weicher Stuhlgang pro Tag ist ein weiterer Hinweis für eine geschwächte Milzfunktion. Wenn Infekte auftreten, entsteht meist sehr viel klarer Schleim.

Nieren Yang Leere
Eine Nieren Yang Leere zeigt sich vor allem in starkem Frieren mit extrem kalten Füßen, Müdigkeit, Rückenschmerzen, Knieschmerzen, einem Kältegefühl in der Nierengegend und im Unterbauch. Eine Nieren Yang Leere entsteht durch dauerhafte Überlastung, zu wenig Schlaf, zu kalte Nahrung und wird mit zunehmendem Alter häufiger. Der generelle Mangel an Wärme (Yang Energie) im Körper führt entweder direkt zu einer schwachen Abwehrkraft oder zuerst zu einer Schwäche der Milz und dadurch sekundär zu einem Mangel an Abwehr Qi.

All diese Muster können mit der Akupunktur und Moxatherapie effektiv behandelt werden. Dadurch werden sie nicht nur weniger Infekte bekommen, sondern sich auch den Winter hindurch vitaler und gesünder fühlen.

Kommen Sie gut durch den Winter!

Mit herzlichen Grüßen

Markus Stegh

 

Wiese_Heuschnupfen

Mit dem Rauchen aufhören: hier kann Ihnen die Ohrakupunktur helfen

Mit dem Rauchen aufhören

Ohrkarte1_web

Auf der Ohrmuschel bildet sich der ganze Körper inklusive dem Nervensystem und dem Hormonsystem ab.

Daher ist die Ohrakupunktur in der Lage Sie auf dem Weg zum Nichtraucher wirkungsvoll zu unterstützen. Sie kann Ihnen das Verlangen nach der Zigarette nehmen, dass im Gehirn verankert ist. Es ist nachgewiesen, dass Rauchern nach der ersten Behandlung die Zigarette nicht mehr schmeckt. Ersatzverlangen wie mehr zu Essen treten nicht auf. Entzugserscheinungen wie Anspannung, Aggression, Schweißausbrüche Zittern etc. können verhindert oder drastisch reduziert werden.

Rauchen ist allerdings mehr als das körperliche Verlangen nach Nikotin. Es ist (unter anderem) eine Strategie beschäftigt zu sein, eine Pause zu machen, sich zu entspannen, sich zu motivieren, sein Selbstvertrauen zu stabilisieren, etwas in der Hand zu haben, lange Weile zu überbrücken und vieles mehr. Die Gründe sind vielfältig warum jemand raucht, doch eins steht fest. Wenn man mit dem Rauchen aufhört entstehen im Alltag immer wieder Situationen in denen man früher geraucht hätte und jetzt nichts mehr zu tun hat. Dadurch entsteht Spannung. Für diese Situationen müssen Strategien entwickelt werden.

Eine Grundlegende Strategie die für viele Situationen anwendbar ist und zu der ich meine Patienten ermutige und anleite ist eine Entspannungstechnik zu erlernen.  Die Technik die ich empfehle arbeitet mit dem Atem und kann in 1-2 Sitzungen erlernt werden. Der Atem ist das beste und direkteste Mittel um im Alltag eine Entspannungsreaktion herbeizuführen. Die Technik kann in nahezu jeder Alltagssituation angewandt werden, Sie brauchen noch nichteinmal die Augen dafür zu schließen.

Mit der Ohrakupunktur und der Entspannungstechnik sind Sie bestens gerüstet um Nichtraucher zu werden und zu bleiben und es gibt keinen Grund es nicht zu schaffen. Trauen Sie sich aufzuhören!

Herzlichst

Markus Stegh

Wiese_Heuschnupfen

Yoga – Heilsame Entspannung

Es gibt nur ein Lebewesen auf der Erde, das verspannt ist: Der erwachsene Mensch! Keine Kuh, kein Affe, kein Vogel, kein Fisch, kein einziges der Myriaden von Lebewesen auf der Erde ist verspannt außer dem Menschen, nachdem er das Kleinkindes- oder Kindesalter überschritten hat. Deshalb braucht der Mensch eine Methode, um wieder in seinen natürlichen gesunden Zustand zurückzukehren. Das ist Yoga.

In der Naturheilkunde gibt es drei grundlegende Säulen der Gesundheit. Sie sind Ernährung, Bewegung und Entspannung. Diesen drei Aspekten den gebührenden Platz im Leben zu geben, liegt in der Eigenverantwortung jedes einzelnen. Sie können nicht durch Therapieverfahren ersetzt werden und ohne Sie gibt es keine dauerhafte Gesundheit. Yoga deckt davon die Entspannung und zum Teil die Bewegung ab.

In der Regel geht man stillschweigend davon aus, dass man die Entspannung, die man braucht, im Schlaf schon irgendwie bekommen wird. Man entspannt sich ja schon jeden Tag 7-8 Stunden…

Aber Schlaf ist nicht Entspannung. Wir nehmen unsere Spannungen mit in den Schlaf und diese verringern unsere Schlafqualität. Wer mental und körperlich angespannt ist, schläft schlechter, träumt mehr und hat weniger Tiefschlafphasen. Das heißt, um gut zu schlafen, müssen wir erst einmal entspannt sein.

Leichter gesagt als getan. Wer sich einfach hinsetzt oder hinlegt und versucht sich zu entspannen, wird in der Regel nicht weit kommen. Entweder er wird rastlos und langweilt sich oder er schläft eben ein. Deshalb braucht man ein systematisches Verfahren wie den Yoga, um aus dem verspannten, innerlich rastlosen und ermüdeten Zustand herauszukommen.

Im Yoga gibt es drei Ebenen der Entspannung. Die Erste ist die Entspannung der Muskeln durch Körperübungen (Asana), die Zweite ist die Beruhigung des Atems durch Atemübungen (Pranayama) und die Dritte ist das zur Ruhebringen der Gedanken durch Tiefenentspannung und Meditation.

Natürlich ist es leichter, seine Muskeln zu entspannen als seine Gedanken zur Ruhe zu bringen. Aber die Ursache der verspannten Muskeln liegt nicht in den Muskeln selbst, sondern an unserer inneren Anspannung, an unseren Sorgen, Ängsten und dem Druck, den andere und vor allem wir selbst uns machen. Deshalb ist eine Entspannung nur dann vollständig, wenn auch der Geist sich entspannt. Ein schrittweises Vorgehen ist notwendig, was jeder durch Yoga mit einfachen Übungen erlernen kann.

Mehr Informationen zu Yoga und meinen neuen Yogakursen ab Herbst finden Sie hier.

Herzlichst

Markus Stegh

Wiese_Heuschnupfen

Frühlingszeit – Heuschnupfenzeit

Die Pollen der Frühblüher Hasel, Ulme, Erle, Esche und Birke sind schon im März zu spüren. Typische allergische Reaktionen auf die Pollen sind Nießen, tränen der Augen und Jucken oder Brennen an den Schleimhäuten des Rachens, der Nase und der Augen sowie das allergische Asthma. In manchen fällen wenn z.B. eine Allergie gegen Gänsefuß vorliegt können die Symptome bis in den September anhalten.

Bei einer Allergie reagiert das Immunsystem überempfindlich gegen die an sich harmlosen Pollen. Von den Mastzellen wird Histamin ausgeschüttet was zu einer Entzündungsreaktion mit der entsprechenden Symptomatik (s.o.) an den betroffenen Schleimhäuten führt.

Was können Sie für Sich tun tun?

In vielen Fällen verstärken Histaminvermehrende Nahrungsmittel die allergische Reaktion. Den Genuss dieser Lebensmittel zu reduzieren ist eine Möglichkeit die Symptome zu reduzieren.

Auf der Seite der „Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention“ finden Sie wertvolle Hinweise zur Reduktion des Histamins in ihrer Diät.

Bei Kindern hat sich ein zeitweiser Verzicht auf Kuhmilchprodukte (Quark, Yogurt, Käse, Milch, Eiß) zur  Symptomreduktion sehr bewährt. Die Verdauung im Kindesalter ist noch nicht so leistungsfähig wie die eines Erwachsenen und wird durch Milchprodukte besonders in Anspruch genommen. Dies produziert Schleim im Organismus und kann die Heuschnupfensymptome verstärken. 

Neben einer Diätumstellung hat sich die Ohrakupunktur in Kombination mit der Körperakupunktur als sehr hilfreich erwiesen. Die Ohrakupunktur reduziert die Überreaktion des Immunsystems und normalisiert die Funktion der Schleimhäute. Die Körperakupunktur befreit den Kopf und verbessert die Atmung.  Die Akupunktur kann präventiv d.h. bevor die Symptome beginnen eingesetzt werden und auch wenn der Heuschnupfen bei Ihnen schon begonnen hat.

Präventiv kommen Sie 3 Wochen bevor ihr Heuschnupfen erfahrungsgemäß beginnt in die Praxis. Sie bekommen 1-2 Behandlungen wöchentlich bis die erwartete Heuschnupfenzeit beginnt. Zeigt sich noch eine Restsymptomatik wird die Behandlung  in einem längeren Rhythmus (Eine Behandlung / 2Wochen)  fortgeführt bis sie völlig Beschwerdefrei sind.

Wenn der Heuschnupfen schon begonnen hat ist die Vorgehensweise ähnlich. In der Anfangsphase kann es nur etwas länger dauern bis die Symptomatik nachlässt.

 

Wiese_Heuschnupfen

Was ist ein Meridian?

Ein Meridian ist ein Röhrenförmiger Raum im Körper (Auf Abbildungen oft als Linie auf dem Körper dargestellt), der alles beinhaltet was sich in diesem Raum befindet. Das heißt Haut, Muskeln, Blutgefäße, Nerven, Bindegewebe etc. .

Das Qi (oder Lebensenergie), dass durch einen Meridian fließt ist ein immaterieller Bestandteil des Meridians und kann am besten mit der physiologischen Funktion beschrieben werden. Besteht irgendeine Störung im Qi Fluss des Meridians besteht auch eine Störung der physiologischen Prozesse in diesem Bereich des Körpers. So eine Störung wäre zum Beispiel ein verspannter Muskel, eine Entzündung oder Schmerz. Diese Störungen können durch die Behandlung mit Akupunktur des entsprechenden Meridians wieder behoben werden.

Jeder Meridian wird einem inneren Organ zugeordnet zum Beispiel der Herz-Meridian dem Herzen. Über die Stimulation bestimmter Punkte auf einem Meridian kann die Funktion des entsprechenden Organs reguliert werden. So können zum Beispiel Herz-Rhythmusstörungen durch Akupunktur von Punkten auf dem Herzmeridian behandelt werden oder Husten durch Behandlung von Punkten auf dem Lungenmeridian usw.

Wiese_Heuschnupfen

So kommen Sie gesund und stark durch den Winter

DIGITAL CAMERAFrieren, kalte Füße, Rückenschmerzen, hohe Infektanfälligkeit, Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit – diese Beschwerden treten im Winter oft auf. Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) orientiert sich stark daran, wie der jahreszeitliche Verlauf mit seinen klimatischen Einflüssen auf den Menschen einwirkt.

Winter und Kälte werden in der TCM dem Funktionskreis der Nieren zugeordnet. Typische Beschwerden dieses Funktionskreises sind z.B. Schmerzen im unteren Rücken und in den Knien mit Kältegefühl in der Nierengegend und kalten Füßen und Beinen. Auch Blasenprobleme, wie z.B. häufiges nächtliches Wasserlassen und Inkontinenz, lassen sich auf eingeschränkte Nierenenergie zurückführen. Kälte von außen beansprucht die Fähigkeit des Körpers, Wärme zu erzeugen. Ist diese wärmende Energie (Yang Energie) im Körper geschwächt, führt dies zu einem verlangsamten Stoffwechsel mit Müdigkeit, verminderter Leistungsfähigkeit, evtl. träger Verdauung, Durchfall und Frösteln. Häufige Erkältungen und eine nur langsame Genesung von Infekten sind typische Zeichen von einem Wärme- und Energiemangel im Körper.

Bei solchen oder ähnlichen Beschwerden kann Ihnen eine Akupunktur- und Moxa-Wärmebehandlung helfen, Ihre Beschwerden zu reduzieren, Infekten vorzubeugen und mit guter Energie und Gesundheit das neue Jahr zu beginnen. Kleine aber gezielte Veränderungen Ihrer Ernährungsweise und ein individuelles Teerezept aus westlichen Kräutern unterstützen Ihren Genesungsprozess zusätzlich.

Gesund und stark durch den Winter – klingt das interessant für Sie? Na, dann nehmen Sie doch mal unverbindlich KONTAKT mit mir auf – ich berate Sie gerne.

Mit herzlichen Grüßen aus Kempten,

Ihr Heilpraktiker Markus Stegh

Wiese_Heuschnupfen

Yoga mit Markus Stegh

Kennen Sie die amerikanische Redewendung „Enjoy yourself“? Sie gefällt mir sehr gut, denn ich übersetze dieses „Viel Vergnügen!“ mit einem Augenzwinkern ganz wörtlich als „Genieße Dich selbst“ und verbinde das mit innerer Zufriedenheit. 

Doch wie oft genießen wir wirklich einfach nur „uns selbst“ oder unser Selbst? Wir genießen es, schöne Musik zu hören, in die Natur zu gehen oder ins Theater, etwas Interessantes im Fernsehen zu sehen oder einfach nur einen Kaffee zu trinken. Meist sind wir mit Äußerem beschäftigt, das uns Genuss ermöglichen soll. Doch führt das zu innerer Ruhe und wahrem Glück? Yoga hilft Ihnen dabei, im Inneren Ihrer Seele Genuss, Frieden und Inspiration zu finden. Diese Form von Genuss ist tiefer und dauerhafter als der, den Sie von Außen durch Genussmittel, Ablenkung und Unterhaltung erlangen können. Denn wahres Glück kommt von Innen.

Yogakurs mit Markus Stegh

Um Sie mitzunehmen auf eine Reise nach innen biete ich ab dem 26.01.15 einen Yogakurs an. Dieser Kurs richtet sich an Anfänger sowie an erfahrene Yogis, die ihr Spektrum an Übungen erweitern möchten. Er behandelt systematisch verschiedene Themenschwerpunkte. Im Laufe eines Jahres erleben Sie als Teilnehmer ein komplettes Training in yogischen Techniken auf körperlicher, energetischer, mentaler und spiritueller Ebene. Neue Interessenten können in den ersten 2 Monaten mit telefonischer voranmeldung jederzeit mit einsteigen. 

Ort: Fluxus Räume, Burghalde Gasse 24, 87435 Kempten

Zeit: Ab dem 26.01.2015 jeden Montag von 18:00 – 19:30 Uhr

Preis: 10er Karte 120 €, Einzelstunde 14 €

Möchten Sie an meinem Yogakurs teilnehmen oder haben Sie Fragen? Dann nehmen Sie KONTAKT mit mir auf, ich freue mich auf Ihre Anfrage.