So kommen Sie gesund und stark durch den Winter

DIGITAL CAMERAFrieren, kalte Füße, Rückenschmerzen, hohe Infektanfälligkeit, Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit – diese Beschwerden treten im Winter oft auf. Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) orientiert sich stark daran, wie der jahreszeitliche Verlauf mit seinen klimatischen Einflüssen auf den Menschen einwirkt.

Winter und Kälte werden in der TCM dem Funktionskreis der Nieren zugeordnet. Typische Beschwerden dieses Funktionskreises sind z.B. Schmerzen im unteren Rücken und in den Knien mit Kältegefühl in der Nierengegend und kalten Füßen und Beinen. Auch Blasenprobleme, wie z.B. häufiges nächtliches Wasserlassen und Inkontinenz, lassen sich auf eingeschränkte Nierenenergie zurückführen. Kälte von außen beansprucht die Fähigkeit des Körpers, Wärme zu erzeugen. Ist diese wärmende Energie (Yang Energie) im Körper geschwächt, führt dies zu einem verlangsamten Stoffwechsel mit Müdigkeit, verminderter Leistungsfähigkeit, evtl. träger Verdauung, Durchfall und Frösteln. Häufige Erkältungen und eine nur langsame Genesung von Infekten sind typische Zeichen von einem Wärme- und Energiemangel im Körper.

Bei solchen oder ähnlichen Beschwerden kann Ihnen eine Akupunktur- und Moxa-Wärmebehandlung helfen, Ihre Beschwerden zu reduzieren, Infekten vorzubeugen und mit guter Energie und Gesundheit das neue Jahr zu beginnen. Kleine aber gezielte Veränderungen Ihrer Ernährungsweise und ein individuelles Teerezept aus westlichen Kräutern unterstützen Ihren Genesungsprozess zusätzlich.

Gesund und stark durch den Winter – klingt das interessant für Sie? Na, dann nehmen Sie doch mal unverbindlich KONTAKT mit mir auf – ich berate Sie gerne.

Mit herzlichen Grüßen aus Kempten,

Ihr Heilpraktiker Markus Stegh