Yoga – Heilsame Entspannung

Es gibt nur ein Lebewesen auf der Erde, das verspannt ist: Der erwachsene Mensch! Keine Kuh, kein Affe, kein Vogel, kein Fisch, kein einziges der Myriaden von Lebewesen auf der Erde ist verspannt außer dem Menschen, nachdem er das Kleinkindes- oder Kindesalter überschritten hat. Deshalb braucht der Mensch eine Methode, um wieder in seinen natürlichen gesunden Zustand zurückzukehren. Das ist Yoga.

In der Naturheilkunde gibt es drei grundlegende Säulen der Gesundheit. Sie sind Ernährung, Bewegung und Entspannung. Diesen drei Aspekten den gebührenden Platz im Leben zu geben, liegt in der Eigenverantwortung jedes einzelnen. Sie können nicht durch Therapieverfahren ersetzt werden und ohne Sie gibt es keine dauerhafte Gesundheit. Yoga deckt davon die Entspannung und zum Teil die Bewegung ab.

In der Regel geht man stillschweigend davon aus, dass man die Entspannung, die man braucht, im Schlaf schon irgendwie bekommen wird. Man entspannt sich ja schon jeden Tag 7-8 Stunden…

Aber Schlaf ist nicht Entspannung. Wir nehmen unsere Spannungen mit in den Schlaf und diese verringern unsere Schlafqualität. Wer mental und körperlich angespannt ist, schläft schlechter, träumt mehr und hat weniger Tiefschlafphasen. Das heißt, um gut zu schlafen, müssen wir erst einmal entspannt sein.

Leichter gesagt als getan. Wer sich einfach hinsetzt oder hinlegt und versucht sich zu entspannen, wird in der Regel nicht weit kommen. Entweder er wird rastlos und langweilt sich oder er schläft eben ein. Deshalb braucht man ein systematisches Verfahren wie den Yoga, um aus dem verspannten, innerlich rastlosen und ermüdeten Zustand herauszukommen.

Im Yoga gibt es drei Ebenen der Entspannung. Die Erste ist die Entspannung der Muskeln durch Körperübungen (Asana), die Zweite ist die Beruhigung des Atems durch Atemübungen (Pranayama) und die Dritte ist das zur Ruhebringen der Gedanken durch Tiefenentspannung und Meditation.

Natürlich ist es leichter, seine Muskeln zu entspannen als seine Gedanken zur Ruhe zu bringen. Aber die Ursache der verspannten Muskeln liegt nicht in den Muskeln selbst, sondern an unserer inneren Anspannung, an unseren Sorgen, Ängsten und dem Druck, den andere und vor allem wir selbst uns machen. Deshalb ist eine Entspannung nur dann vollständig, wenn auch der Geist sich entspannt. Ein schrittweises Vorgehen ist notwendig, was jeder durch Yoga mit einfachen Übungen erlernen kann.

Mehr Informationen zu Yoga und meinen neuen Yogakursen ab Herbst finden Sie hier.

Herzlichst

Markus Stegh